Zum Tod des Nintendo-Chefs Satoru Iwata: die kleine Geschichte der besten Nintendo-Innovationen

Mit dem Tod von Nintendo-Chef Satoru Iwata geht eine Ära zu Ende.

Mit dem Tod von Nintendo-Chef Satoru Iwata geht eine Ära zu Ende. (Screenshot: youtube.de/Random.NICK)

Nach dem Tod des Nintendo-Chefs Satoru Iwata blicken wir auf 126 Jahre Technikgeschichte des wohl erfolgreichsten Unternehmens der Videospielbranche.

Mit Spielekarten gestartet

Bevor Nintendo in die Videogames-Branche gewechselt ist, hat das Unternehmen Spielkarten hergestellt.

Bevor Nintendo in die Videogames-Branche gewechselt ist, hat das Unternehmen Spielkarten hergestellt. (Bild: „Classics“ von Michelle O’Riordan, Lizenz: CC BY 2.0)

Es begann vor 126 Jahren und es sollte die wohl größte Geschichte der Videospielebranche werden, auch wenn alles ganz anders anfing. Nintendo startete als winziger Spielekarten-Hersteller und es brauchte gut 80 Jahre, bis das Unternehmen überhaupt Videogames entwickelte.

Die Entwicklungen des Konzerns gingen dann jedoch in die Videospielgeschichte ein: neben erfolgreichen (und zwischendurch auch sehr viel weniger erfolgreichen) Konsolen eroberten langlebige Spieleklassiker wie Super Mario oder The Legend of Zelda den Gaming-Markt. Wir werfen zum Tod des Geschäftsführers Satoru Iwata einen Blick auf diese beeindruckende Technikgeschichte.

1980: Mario lernt laufen

4509815565_b7569d05ba_o

Ihn kennt jeder, aber nicht mehr unter dem Namen „Jumpman“, sondern unter „Super Mario“. (Bild: „Super Mario.“ von Tom Newby, Lizenz: CC BY 2.0)

Gut 80 Jahre nach Firmengründung veröffentlichte Nintendo seine ersten Videospielsysteme, etwa 1977 das „TV Game 15 und 6“, das ausschließlich auf dem japanischen Markt einen Platz fand. Nach der Expansion nach Amerika startete Nintendo 1980 mit der „Game & Watch“-Produktreihe und entwickelte damit die erste mobile LCD-Spielkonsole mit Mikroprozessor.

Im selben Jahr gelang der erste Spiele-Durchbruch: Grafiker Shigeru Miyamoto erweckte einen kleinen, gedrungenen Zimmermann zum Leben, der damals noch Jumpman hieß und heute allen unter dem Namen Mario bekannt ist. Jumpman rettete in dem Spiel Pauline, heute bekannt als Prinzessin Peach, vor dem wild gewordenen Gorilla „Donkey Kong“. Funfact: Der Name „Mario“ geht zurück auf Mario Segali, dem Vermieter des amerikanischen Nintendo-Büros.

Die beiden sollen sich sehr ähnlich gesehen haben. Im Jahre 1981 folgte mit dem Spielautomaten „Donkey Kong“ ein weltweiter Erfolg: schnell wurde der Automat zum bestverkauften Münzspielautomaten in der Gaming-Branche.

1983 – 1988: NES wird erwachsen

Der Name von „Famicom" wurde später in „Nintendo Entertainment System" umgeändert.

Der Name von „Famicom“ wurde später in „Nintendo Entertainment System“ umgeändert. (Quelle: www.wikipedia.org)

1983 startet Nintendo mit der Entwicklung der Heim-Videospielkonsole „Family Computer“, kurz: Famicom. Eine CPU und eine PPU sind mit an Bord. 1984 folgt der erste Münzspielautomat mit zwei Monitoren: VS. Systems. Das Famicon-System erobert indessen Japans Wohnzimmer – es wird später unter dem Namen Nintendo Entertainment System, kurz: NES, berühmt. Neben „Super Mario Bros.“ und „The Legend of Zelda“ sind auch „Exitebike“ oder „Metroid“ als Spiele verfügbar.

1986 erscheint das NES in Europa, während in japanischen Gefilden das „Family Computer Disk Drive System“ die Funktionalitäten des Famicom-Systems erweitern soll. Im Jahre 1987 wird Famicom multiplayertauglich: Über Disk Faxes und das Telefonnetz wird ein Famicom-Netzwerk errichtet und das Famicom „Golf Tournament“ veranstaltet. Im Jahre 1988 ist die Gaming-Bibliothek für das NES bereits 65 Titel stark, sodass sich nicht mehr nur Kinder, sondern auch Erwachsene für die Konsole interessieren.

1989 – 1990: der Game Boy erblickt das Licht der Welt

Der Game Boy (inklusive Game Boy Colour) ist mit mehr als 118,69 Millionen verkauften Modellen weltweit eine der meistverkauften Konsolen.

Der Game Boy (inklusive Game Boy Colour) ist mit mehr als 118,69 Millionen verkauften Modellen weltweit eine der meistverkauften Konsolen. (BIld: „Nintendo Gameboy“ von William Warby, Lizenz: CC BY 2.0)

Mit dem Game Boy, der in Japan 1989 eingeführt wird, beginnt die Erfolgsgeschichte tragbarer Spielkonsolen erst richtig. Austauschbare Spielmodule werden zum Verkaufsschlager und Tetris wird weltweit veröffentlicht. 1990 kommt der Game Boy nach Europa. In Japan hat bereits das 16-Bit-Zeitalter begonnen; das Super Famicom wird veröffentlicht.

1992 – 1995: neue Technologien für bessere Gaming-Erlebnisse

Die Donkey-Kong-Spiele gehören neben Super Mario, Pokémon und The Legend of Zelda zu den erfolgreichsten Videospielreihen der Welt.

Die Donkey-Kong-Spiele gehören neben Super Mario, Pokémon und The Legend of Zelda zu den erfolgreichsten Videospielreihen der Welt. (Bild: „Super Blast Donkey Kong“ von JD Hancock, Lizenz: CC BY 2.0)

In den 90er Jahren sollte es eher um Verbesserungen bestehender Technologien gehen. 1992 erscheint das „Super Nintendo Entertainment System“, also das Super Famicom, auch in Europa. Weltweit verkauft Nintendo mehr als 46 Millionen von den Konsolen! Die Zelda-Reihe geht mit „The Legend of Zelda: A Link to the Past“ für das Super NES in die nächste und lang erwartete Runde.

Eine technische Revolution im Heim-Videospielemarkt gelang mit dem Super FX-Chip. Mit „Star Wing“ erscheint das erste Spiel, das diesen Chip nutzt. Als 1994 der „Super Game Boy“ herauskommt, erweitert sich gleichzeitig die Spieleliste für den Super NES. „Donkey Kong Country“ erobert im selben Jahr dank Advanced Computer Modeling-Grafik (AMC) die US-amerikanischen Wohnzimmer.

Aufgrund der riesigen Erfolge findet die AMC-Grafik auch im „Donkey Kong Land“ auf Game Boys einen festen Platz. Das verhilft dem Game Boy 1995 zu neuem Aufschwung. Diese Gelegenheit nutzend, bringt Nintendo den Game Boy in verschiedenen Farben heraus. Die neue Grafikqualität wird mit „Donkey Kong Country 2: Diddy Kong’s Quest“ noch mal optimiert und Nintendo verkauft das milliardste Spielmodul.

1996 – 1998: über 500.000 Nintendo 64-Konsolen am ersten Verkaufstag

Das Nintendo 64 wurde als Party-Konsole entwickelt.

Das Nintendo 64 wurde als Party-Konsole entwickelt. (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Nintendo_64)

Am 23. Juni 1996 spielt sich etwas seinerzeit Unglaubliches ab: Das Nintendo 64 erscheint. Nachdem tausende Fans Schlange standen, um die Konsole ihr Eigen nennen zu können, verkaufte Nintendo am ersten Tag über 500.000 Exemplare der weltweit ersten 64 Bit-Heim-Videospielsysteme. Im September desselben Jahres erscheint mit dem Game Boy Pocket die Mini-Ausgabe des Game Boy: 30 % kleiner und eleganter fällt die Konsole aus.

Der dritte Teil der Donkey Kong-Serie, „Donkey Kong Country 3: Dixie Kong’s Double Trouble“, wird fürs Super NES veröffentlicht und mit Pokémon erscheint im Februar in Japan ein neues Phänomen auf dem Gaming-Markt.

Im März des Jahres 1997 ging es dann auch in Europa los: das Nintendo 64 erscheint und schon im ersten Jahr wechseln 2,3 Millionen Konsolen ihren Besitzer. Mit dem nun eingeführten Rumble Pak möchte Nintendo seinen Kunden ein angenehmeres Spielerlebnis ermöglichen: der Spielablauf soll realistischer zu erleben sein.

1998 erweitert Nintendo seine Game Boy-Serie um den Game Boy Color. Mit einem Vorbestellungsrekord kommt im selben Jahr „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“ fürs Nintendo 64 heraus. So resümiert etwa ign.com im November 1998: „Zelda 64 is on track to be one of, if not the biggest selling videogame(s) of all time.“

1999 – 2001: Jahre des Pokémon

7787772292_73cd85ae47_k

Neben den veröffentlichten Spielen gibt es auch eine Pokémon Anime-Fernsehserie, ein Sammelkartenspiel, eine große Zahl von Merchandising-Produkten und bisher sogar 17 Kinofilme. (Bild: „Bokeh-mon“ von JD Hancock, Lizenz: CC BY 2.0)

Im Oktober 1999 erobert Pokémon Europa. Verschiedene Titel, etwa Pokémon Pinball mit Rumble-Feature, werden zum Verkaufsschlager. Mit mehr als 100.000.000 verkauften Stück feiert Nintendo im Jahr 2000 den Game Boy als bestverkaufte Konsole aller Zeiten. Pokémon wird noch immer weltweit gedaddelt, was mit der limitierten Edition von Pokémon Pikachu fürs Nintendo 64 angeheizt wird. Neue Pokémon-Charaktere kommen nach Europa: am Wochenende nach der Einführung konnten bereits eine Million Verkäufe von Pokémon Silber und Gold verbucht werden.

Im selben Jahr wird der klassische Game Boy vom Game Boy Advance abgelöst. Innerhalb der ersten Woche verkauft Nintendo über 500.000 Exemplare in Europa. Das größere Display im Querformat sowie die volle Abwärtskompatibilität zu bisherigen Games sind Teil des Erfolgs.

Am 14. September 2001 erscheint mit dem Nintendo GameCube in Japan der Nachfolger des Nintendo 64. Diese Konsole sollte die erste werden, die sich vom bisherigen Erfolg des Konzerns abhob.

2002 – 2004: Konkurrenz macht das Geschäft schwer

GameCube-Console-Set

Der Nintendo GameCube und der Game Boy Advance können über ein Advance Link-Kabel auch verbunden werden. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nintendo_GameCube)

Der GameCube erscheint im Jahre 2002 auf dem deutschen Markt, die großen Erfolge bleiben jedoch aus. Die Verkaufszahlen bewegen sich weit unterhalb von denen, die Sony mit der PS2 und Microsoft mit der Xbox erreicht. Die Erwartungen anderer Spielehersteller konnte die Konsole nicht erfüllen. Allerdings durchbricht der Game Boy Advance, der mittlerweile in Platinum und Black erhältlich ist, die 5 Millionen-Marke an verkauften Konsolen in Europa.

Weltweit verkauft Nintendo bis Ende 2002 25 Millionen Exemplare des Game Boy Advance. Die Game Boy Advance SP-Variante erscheint im März 2003 und unterscheidet sich durch das aufklappbare Gehäuse. Um den Erfolg des GameCube irgendwie doch noch zu steigern, veröffentlicht Nintendo im Oktober „Mario Kart: Double Dash!“.

Ende 2004 kommt mit der Nintendo DS eine Handheld-Konsole mit zwei Bildschirmen auf den japanischen und US-amerikanischen Markt: Touch-Steuerung, Abwärtskompatibilität mit sämtlichen Game Boy Advance-Titeln und kabellose Multiplayer-Spiele sollen Nintendo zu neuem Schwung verhelfen.

2005 – 2008: neue Erfolge dank Wii

Nintendo wollte mit dem nicht-technischen Begriff Wii eine Assoziation mit dem aussprachegleichen englischen "we" (deutsch „wir") herbeiführen, um neue Zielgruppen anzusprechen.

Nintendo wollte mit dem nicht-technischen Begriff Wii eine Assoziation mit dem aussprachegleichen englischen „we“ (deutsch „wir“) herbeiführen, um neue Zielgruppen anzusprechen. (Bild: „Nintendo Wii“ von Rob Fahey, Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Von März bis Juni 2005 verkauft Nintendo eine Million Nintendo DS-Konsolen in Europa. Mit dem Game Boy Micro läutet Nintendo eine neue Game Boy-Generation ein. 2006 spricht der Japaner mit neuen Spielen wie Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging eine ganz neue Zielgruppe an, nämlich die, die bislang kein Interesse an Konsolen zeigte. In schlankerem Design soll der Nintendo DS Lite überzeugen.

Eine neue Erfolgs-Ära beschreitet Nintendo im Jahre 2006 mit dem Veröffentlichen der Wii. Die innovative Steuerung der Konsole spricht sowohl alte Fans als auch Gaming-Neulinge an; Titel wie „Wii Sports“ oder neue Episoden der einst so erfolgreichen Zelda-Serie helfen dabei mit.

Eine neue Spielegemeinde entsteht und im Geschäftsjahr 2006, das bei Nintendo am 31.03.2007 endet, werden weltweit 5,84 Millionen Wii-Konsolen verkauft – deutscher Verkaufsstart war der 08.12.2006! Nintendo setzte sich anfangs mit der Wii gegen die Konkurrenz durch, nicht zuletzt durch das Ansprechen eines Zielpublikums, das sich bislang in der Welt der Videogames nicht wohlfühlte.

Die Handheld-Konsole Nintendo DS kann mittlerweile via Touchscreen gesteuert werden. Die Wii ließ sich währenddessen nicht bremsen, schon gar nicht, als 2008 das Wii Balance Board in Europa erscheint. Das Wii Wheel-Zubehör für „Mario Kart Wii“ setzte wieder auf Nintendos Stammpublikum, während für den Nintendo DS Titel wie „Professor Kageyamas Mathematik-Training“ oder „Kochkurs: Was wollen wir heute kochen?“ Erfolge feierten.

2009 – 2010: Wii bleibt erfolgreich

Das aktuellste Modell aus der Wii-Reihe ist die Wii mini.

Das aktuellste Modell aus der Wii-Reihe ist die Wii mini. (Bild: „Wii“ von tico_24, Lizenz: CC BY 2.0)

48 %: diesen Marktanteil erreicht die Nintendo Wii mit Stand vom 07.03.2009. Sagenhafte 47,57 Millionen Konsolen wurden weltweit verkauft. Auch dem Nintendo DS geht es richtig gut: weltweit wurden 99,36 Millionen Exemplare verkauft und damit ein Marktanteil von 68 % erreicht.

Im April erhielt die DS-Reihe durch den Nintendo DSi Nachwuchs. Neue Kamera- und Sound-Funktionen sollten zu weiteren Erfolgen verhelfen. Mit DsiWare schaffte Nintendo ein downloadbares Angebot von Anwendungen und Spielen. Im Sommer 2009 wurden „Wii Sports Resort“ und das Zubehör Wii MotionPlus veröffentlicht: Freizeitaktivitäten sind nun auf der Insel „Wuhu Island“ spielbar. Wii Fit Plus ergänzt das bisherige Wii Fit durch einen Kalorienrechner und individuelle Trainingspläne. Im November desselben Jahres kam mit „New Super Mario Bros. Wii“ zum ersten mal ein 4-Spieler-Modus in die Mario-Reihe.

2010 spendierte Nintendo seiner DS-Handheld-Reihe Zuwachs durch den Nintendo DSi XL mit größerem Bildschirm und weiterem Sichtwinkel. Nintendo DSiWare war bereits vorinstalliert. Im Sommer kehrte Joshi auf die Bildschirme zurück, als Super Mario Galaxy 2 für die Wii erschien. Im Dezember 2010 gipfelten die Feierlichkeiten zu Super Marios 25. Geburtstag in der Jubiläumsedition „Super Mario All-Stars“.

Seit 2011: Nintendo muss kämpfen

Der Nintendo 3DS begeistert mit seinem Design und der 3D-Funktionalität.

Der Nintendo 3DS begeistert mit seinem Design und der 3D-Funktionalität. (Bild: „Nintendo 3DS Experience Group“ von Ryoku KASINN, Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0)

2011 erscheint mit dem Nintendo 3DS der Nachfolger des DS. Neu ist das 3D-fähige Display, das zur Wiedergabe von dreidimensionalen Inhalten keine Brille benötigt. Ein Gyroskop sowie ein Analog-Stick sollen weitere Standards setzen.

Ende April gibt Nintendo die Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr bekannt und enttäuscht: die Wii verkauft sich nur noch schleppend. Das Geschäftsjahr 2011 beendet Nintendo erstmals seit 30 Jahren mit Verlusten. Hardware verkauft sich nicht gut, der Yen hat einen hohen Wechselkurs und die Preissenkung des 3DS zogen nicht wie erhofft die Nachfrage an.

Der insgesamt eher stiefmütterlich behandelte Download-Bereich sollte im April 2012 einen Aufschwung erfahren: der Japaner kündigte an, dass Videospiele ab August 2012 heruntergeladen werden können. Im Juli 2012 veröffentlicht Nintendo den 3DS XL, Ende November folgt mit der Wii U der Wii-Nachfolger. Da 3D nicht so zieht, wie von Nintendo erhofft, stellt der Konzern im August 2013 den Nintendo 2DS vor, der auf dreidimensionale Bilddarstellung verzichtet.

Nintendo in der Zukunft: was dürfen wir erwarten?

Wir sind gespannt, mit welchen Konsolen uns Nintendo in Zukunft überraschen wird.

Wir sind gespannt, mit welchen Konsolen uns Nintendo in Zukunft überraschen wird. (Bild: „E3 2011 – Nintendo logo“ von The Conmunity – Pop Culture Geek, Lizenz: CC BY 2.0)

Der Konzern ist angeschlagen, er versucht, neue Märkte zu erschließen. Im März 2015 gibt Nintendo bekannt, mit DeNA Gaming-Apps entwickeln zu wollen. Doch auch Hardware-seitig möchte es der Konzern noch mal wissen und kündigt unter dem Codenamen „NX“ ein neues Gaming-System an, das ein „brandneues Konzept“ enthalten soll.

Nähere Informationen soll es jedoch erst im kommenden Jahr geben. Nintendo ist es ernst mit dem Mobile-Gaming: wenngleich der Konzern diesen Markt verhältnismäßig spät betritt, möchte er hier Land gewinnen. Noch in diesem Jahr sind erste Titel zu erwarten. Neben dieser Ankündigung konnte der Konzern im Rahmen der Vorstellung der Quartalsergebnisse gute Nachrichten überbringen: nach Jahren des Verlustes gelang es, endlich wieder Gewinne einzufahren.

Was wünschst du dir von Nintendo?

Im Laufe der Zeit hat Nintendo viele Spiele auf den Markt gebracht, darunter viele Spieleklassiker.

Im Laufe der Zeit hat Nintendo viele Spiele auf den Markt gebracht, darunter viele Spieleklassiker. (Bild: „Nintendo exclusive games of E3 2010“ von mattjerome_88, Lizenz: CC BY 2.0)

Wir dürfen uns also auf neue Hardware mit einem neuartigen Konzept freuen. Was würde dir gefallen? Wie sähe die Traum-Konsole von Nintendo für dich aus? Diskutiere mit – in den Kommentaren!


Produkte, die Sie interessieren könnten


Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.