Der Quadrocopter Rocket 250 3D im Test

header_rocket_250_120x574

Der XcitecRC Rocket 250 3D Quadrocopter ist ideal für den Einsatz Indoor und Outdoor. Das besondere Highlight an diesem Modell ist der bereits im Lieferumfang enthaltene 4,3″ Farbmonitor. Die eingebaute Kamera liefert hervorragende Bilder und überträgt sie direkt auf den Monitor.

Unboxing

Erstmal alles aus der Verpackung herausgenommen. Der Quadrocopter war sehr schnell zusammengebaut. Für die Fernsteuerung werden drei Typ (AA) Batterien benötigt.  Nach ca. 30 min. war auch der Akku geladen. Dieser wird ganz einfach an der Unterseite des Copters in das Akkufach eingelegt. Und schon kann es losgehen.

Lieferumfang

  • Quadrocopter Rocket 250 3D
  • 2,4 GHz Fernsteuersystem in Gamepad-Form
  • inklusive 4,3″ Farbmonitor
  • eingebaute HD Kamera mit 1 GB microSD-Karte
  • LiPo Antriebskku mit Ladegerät
  • Rotor-Schutzbügel
  • Bedienungsanleitung

Die ersten Flugversuche

Bevor es losgehen kann, muss der Quadrocopter noch kalibriert werden. Dazu muss man ihn einfach auf einen ebenen Untergrund in Startposition stellen und einschalten. Anschließend wird der Sender eingeschaltet. Den Steuerknüppel der Fernbedienung einmal rauf und wieder runter bewegen und schon ist er einsatzbereit.

Zu Beginn habe ich den Quadrocopter erst einmal vorsichtig im Wohnzimmer ausprobiert. Durch die einfache Handhabung ging es allerdings nach kurzer Zeit ins Freie. Gerade zu Beginn braucht es allerdings etwas Feingefühl mit der Fernsteuerung, denn der XciteRC Rocket 250 hat deutlich mehr Power als andere Mini-Quadrocopter.

Nach einigen Flügen macht das Ding unheimlich Spaß und je öfter man fliegt, desto mehr „Gefühl“ bekommt man mit der Steuerung.
Über einen Knopf am Gamepad wird der 2 Skilllevel-Modus aktiviert, man hat es in der Hand, wie flott es gehen soll. Für geübte Piloten fliegt er auch Loopings auf Knopfdruck.

Auch genial finde ich die Kamera am Quadrocopter, die obwohl ein sehr kleines Objektiv, doch erstaunlich gute Videos und Fotos macht und nach kurzer Eingewöhnung ist auch der Bildschirm mit der First Person View nicht nur eine Hilfe, sondern ein absolutes Highlight.

Hier noch ein paar Fotos der Kamera.

Zusammenfassung

  • Eingebaute Kamera liefert gute Luftauftnahmen oder Videos in HD.
  • Durch das 6-Achsen-Gyrosystem ist er einfach zu fliegen.
  • Die vier Rotoren sind durch je einen Bügel geschützt.
  • Der flexible Kunststoff fängt auch härtere Schläge ab.
  • Die Beleuchtung ist im Dunkeln ein absolutes Highlight
  • Die Fernbedienung hat die Form eines Gamepads und liegt daher gut in der Hand.
  • Der 650 mAh 3.7 V Lipo-Akku reicht für Flugzeiten von ca. 6 – 10 Minuten.

Bild & Text:
Christian Gabauer
Conrad Key Account Manager


Produkte, die Sie interessieren könnten


Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.