MILLENNIUM ChessGenius Pro: Schachmatt für alle Schachcomputer

ChessGeniusPro

Der neue ChessGenius Pro glänzt mit schönem Design und perfekter Leistung.

Der amtierende Schachweltmeister, Magnus Carlsen, bekommt einen neuen Gegner: Schachcomputer MILLENNIUM ChessGenius Pro. Mit der Spielstärke von über 2.200 ELO Punkten ist er schon ganz knapp am Skandinavier dran. Doch was darf sich der durchschnittliche Turnier-, oder Vereinsspieler erwarten und wie kann ein Amateur vom MILLENNIUM ChessGenius Pro profitieren?

MILLENNIUM ChessGenius Pro: Weltmeistersoftware auch für Amateure

Der MILLENIUM ChessGenius Pro ist mit der genialen Weltmeistersoftware des britischen Programmierers Richard Lang ausgestattet, die auch immer wieder wirkliche Schachprofis vor nur schwer lösbare Aufgaben stellt. Daher ist auch für richtige Turnier- und Vereinsspieler der Spielspaß auf lange Zeit garantiert.

Aber bei diesem Schachcomputer wurde nicht nur an die Profis gedacht. Auch all jene, die diese Bezeichnung noch erreichen wollen, kommen hier auf ihre Kosten. So gibt es einen Schachtrainer, der den Spieler vor strategisch nicht so schlauen Zügen warnt. Nett, wie der programmierte Lehrmeister ist, gibt er dem Spieler die Möglichkeit seinen Zug rückgängig zu machen und bietet dabei auch bessere Alternativen an. Wenn man gar nicht mehr weiter weiß, zeigt der Lehrer Ihnen alle erlaubten Züge und reiht sie sogar nach: beste Möglichkeit, zweitbester Zug, usw. je nach der aktuellen Position der Figuren.

Aber auch für die Meister des Faches bietet der ChessGenius Pro im Vergleich zu seinem Vorgänger: „ChessGenius“ viele Neuerungen. Auffallend sind gleich einmal die zwei Eröffnungsbibliotheken. Die „Classic London“ – Bibliothek beinhaltet ungefähr 57.000 Eröffnungspositionen, die „Modern“-Bibliothek sogar um die 100.000. Aber der Computer ist nicht nur rasch und ausgezeichnet im Nachschlagen von optimalen Eröffnungsvarianten, er kann sich auch bestens selbst die perfekte Eröffnung ausrechnen.

Ein weiteres Zuckerl für Profis, ist der vielseitige Analyse-Modus, die Anzeige der Stellenbewertung und auch die Eingabe beliebiger verschiedener  Positionen, um auf jeden Eventualfall bei einer Partie gerüstet zu sein.

Opening

Zwei Eröffnungsbibliotheken können auch den Profi fordern (Bild: „chess pieces“ von Edith Soto, Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Es kommt auch auf die inneren Werte an

Auch hardwaretechnisch hat sich der ChessGenius Pro weiterentwickelt. So glänzt der Schachcomputer neben dem 160 KB Arbeitsspeicher auch mit einem deutlich schnelleren Prozessor (120 MHz Taktfrequenz), als sein Vorgänger. Durch die automatische Netzteilerkennung sind auch Langzeitanalysen kein Problem mehr, da durch das Anstecken der Schlafmodus für 24 Stunden abgeschaltet wird. Das Schachbrett verfügt außerdem  nun über einen leichtgängigeren Druckpunkt, sodass die Spiele flüssiger als bisher stattfinden können.

Die Software kann neben einem verbesserten Schlafmodus und der guten Anzeige von Zugnummern auch mit einem neuen Level: „Matt in X“ aufwarten. Somit kann man sich selbst immer wieder speziellen Herausforderungen stellen. Außerdem besticht der Computer mit vielfältigen Einstellungen für normale Spiele gegen den Computer. So gibt es beinahe unendlich viele unterschiedliche Schwierigkeitsstufen vom Anfänger bis zum wirklich erfahrenen Spieler. Zusätzlich dazu lässt sich auch bequem die Spielzeit für jeden einzelnen Zug, oder auch die gesamte Partie einstellen.

Person plays chess

Niemand muss verzweifeln, man kann die Leistungsstufen anpassen (Bild: „Tired of Chess“ von Ian T. McFarland, Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Das Design kann sich sehen lassen

Zieht man den MILLENNIUM ChessGenius Pro aus der Verpackung fällt der erste Blick auf das extra große Schachbrett mit den Maßen: 20 x 20 cm reine Spielfläche. Zusätzlich befindet sich im Karton ein Netzteilanschluss. Da die Spieldauer bei Batteriebetrieb, aufgrund des verbesserten Prozessors, nachgelassen hat, ist es zu empfehlen, über den Stromanschluss zu spielen. Die Spielfiguren hatten für das neue Modell sichtlich auch einen Termin beim Schönheitschirurgen. So erscheinen sowohl die weißen, als auch die schwarzen Figuren in edler Verchromung. Mit dem ChessGenius Pro werden die Figuren nun auch mit schönen Filzfüßchen ausgestattet.

Chessmen

Auch das Design kann entscheidend sein (Bild: „Chess„, von Habibah Agianda, Lizenz: CC BY 2.0)

Fazit

Der MILLENNIUM ChessGenius Pro Schachcomputer besticht sowohl durch seine äußere Erscheinung, aber vor allem mit seinem Hirn in der Hülle. Mit den neuen Features wie dem Schachtrainer, oder aber auch dem ausführlichen Analysemodus machen ihn sowohl für Amateure, als auch  für Profis interessant. Viele verschiedene Spielvarianten, angefangen bei den variierenden Eröffnungen, Matt in X, oder auch das klassische Spieler gegen Spieler, lassen nie Langeweile aufkommen. Auch die mehrsprachige Benutzerführung in einem komfortablen Menü-System und das große beleuchtete Display sorgen dafür, dass der Spielspaß länder- und auch altersübergreifend ist.


Produkte, die Sie interessieren könnten


Ein Kommentar

Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.