Making of… „Galileo“-Team drehte in der Conrad Filiale Salzburg

12 - Kameramann Stefan gibt Anweisungen

Die Conrad Filiale Salzburg als Schauplatz in einem Beitrag der Wissenssendung „Galileo“ auf Pro7 – passiert auch nicht alle Tage!!! Wir sind alle mächtig stolz auf Filialleiter Christian Grasshoff und sein Salzburger Team. Am 17. Juli 2012 haben sie sich im TV super präsentiert! Jetzt nach der Ausstrahlung gibt‘s den Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten.

Vor einigen Wochen trat die renommierte Münchner TV-Produktionsfirma Tango Film mit folgender Anfrage an uns heran: Wie einfach kann man theoretisch einen Flachbildschirm klauen? Auf dieses Thema ist das Tango Film-Team durch ein Video im Internet gestoßen. Sie baten gleichzeitig um Dreh-Genehmigung in unserer Conrad Filiale Salzburg. Nach interner Rücksprache gab‘s schnell das OK dazu, was mich besonders freute, denn ich war am 1. der beiden Drehtage live dabei.

Drehtag 1
Ausschließlich Filialleiter Christian Grasshoff und ich sind seitens Conrad in die Geschichte eingeweiht. „Galileo“-Reporter Matthias Fiedler, Redakteurin Gizem Kangal, Kameramann Stefan Spoo (ab sofort „Stefan 1“ genannt) und Kameraassistent Stefan Dimpfl (ab sofort „Stefan 2“ genannt) von Tango Film kommen zu uns aus München angereist.

Wir treffen uns vorab mit dem Quartett etwas abseits der Filiale, damit keiner der Kollegen Wind bekommt und natürlich um die Vorgehensweise bzw. die letzten Details zu besprechen. „Wir wissen nicht, was uns bei unserem Fake Check erwartet.

Wir drehen mit versteckter Kamera, doch wie wird die Reaktion ausfallen?“, ist Gizem gespannt. Zuerst „spioniert“ das TV-Team die Filiale aus, um sich einen Überblick zu verschaffen: Wo stehen die Flat-Screens und auf welchem Weg komme ich damit unbemerkt am besten aus dem Geschäft raus? Matthias trägt eine Brille mit eingebauter Kamera – ein stylishes Teil, ich wär nie im Leben darauf gekommen, was sich dahinter verbirgt. Stefan 1 hat eine Kamera-Attrappe umgehängt, die unbemerkt Filmaufnahmen macht. Stefan 2 verschafft sich ebenfalls einen Überblick.

Draußen gibt‘s eine kurze Lagebesprechung und los geht’s mit dem Klau-Versuch: Matthias steuert die TV-Abteilung an, Stefan 1 steht in der Nähe und lässt seine Foto-Attrappe filmen, Stefan 2 lenkt einen Conrad Verkäufer in der TV-Abteilung ab. Matthias klemmt sich einen Flat-Screen unter den Arm und marschiert damit in Richtung Ausgang. An der Kassa fragt ihn die Kollegin über die Theke, was er mit dem Flat-Screen vorhat. Matthias nur: „Der Filialleiter weiß Bescheid!“ Die Alarmglocken der Kollegin klingeln und Matthias marschiert zum Ausgang. Plötzlich taucht der Detektiv aus dem Nichts auf und stoppt Matthias kurz nach dem Ausgang. Bis hierhin und nicht weiter! Damit hat wohl keiner gerechnet… „Wir sind natürlich mit der modernsten Sicherheits- und Videotechnik ausgestattet“, kommentiert Herr Grasshoff zwinkernd.

Auflösung des Klau‘s
Der Filialleiter und ich kommen ins Getümmel dazu, schnell ist der Klau-Versuch von Matthias aufgeklärt und die Lage entspannt sich. „Schon beim 1. Betreten des Ladens war ich sehr aufgeregt. Auch wenn es nur ein Test war, hatte ich plötzlich ein schlechtes Gewissen und das Gefühl, dass mich alle Verkäufer ansehen“, beschreibt Matthias seine bangen Minuten. „Beim Moderieren habe ich Erfahrung, beim Klauen nicht. Das war schon eine krasse Erfahrung!“ „Die Reaktionen der Mitarbeiter und des Detektivs war durchwegs positiv, keiner hat sich überrumpelt oder hinters Licht geführt gefühlt. Im Gegenteil: Sie haben sich auf unser Experiment eingelassen!“, ist Gizem erleichtert.

Nun sind die Conrad Mitarbeiter und der Detektiv eingeweiht, einige Szenen werden einige Male nachgedreht: Matthias nimmt den TV-Screen von der Wand, er marschiert zwischen die Regale durch, die Szene bei der Info und das Rausgehen mit dem Stopp des Detektivs. Auch unsere Kunden bleiben interessiert stehen und verfolgen das ungewöhnliche Spektakel.
Eine neue Szene wird gedreht: Matthias zeigt dem Detektiv das Video im Internet. Danach sehen sich die beiden die Videos der Überwachungskameras an, denn der Klau-Versuch wurde natürlich von allen Seiten aufgezeichnet. „Mir war klar, dass man bei der ganzen modernen Überwachungstechnik und vor den Augen des Ladendetektivs und der Mitarbeiter nicht einfach einen Fernseher aus dem Laden tragen kann. Vielmehr ging es mir um den Versuch, eine der feststehenden Überwachungskameras auszutricksen“, erklärt Matthias. Die Begrüßungs-Szene mit Christian Grasshoff ist ebenfalls schnell „im Kasten“. „Es war ein spannender Drehtag mit Galileo bzw. Tango Film und sehr interessant, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen“, lautet das Resümee des Filialleiters.

Drehtag 2
Am nächsten Tag soll noch ein Profi-Zauberer ran, vielleicht hat er ja mehr Glück bzw. mehr Tricks auf Lager! Falsch gedacht – auch Ben Hyven aus Innsbruck scheitert an der modernen Überwachungstechnik. „Er war zwar geschickter als Matthias am Tag zuvor, aber auch Ben flog sofort auf“, fasst der Filialleiter zusammen.

Fazit
Das aufmerksame Salzburger Conrad Team hat es Reporter Matthias Fiedler und Magier Ben Hyven extrem schwer gemacht. „Es war nahezu unmöglich, einen Moment zu erwischen, bei dem unsere Langfinger alleine sind“, sagt die Redakteurin.
Mich würde zum Abschluss noch interessieren, welches persönliche Fazit „Galileo“-Reporter Matthias Fiedler aus dieser Story zieht… „Ladendiebstahl ist zwecklos. Zumindest in einer Conrad Filiale!“, kommt es wie aus der Pistole geschossen. „Und ich sollte mich auf meine Fernseh-Karriere konzentrieren, anstatt eine als Meisterdieb einzuschlagen“, zwinkert Matthias.

Redakteurin Gizem streut dem Conrad Team Rosen: „Die Zusammenarbeit war ein Traum, danke! Jeder hat uns unterstützt und geholfen, wo es nur ging – vor allem auch der Filialleiter höchstpersönlich.“ Am Ende ist ein toller und vor allem unterhaltsamer Beitrag herausgekommen, den ihr euch gerne in der Galileo-TVthek online ansehen könnt.

Was sind eure Eindrücke von diesem TV-Beitrag? Könnt ihr euch vorstellen, einen Flat-Screen aus einem Elektronikmarkt zu tragen, ohne dabei ertappt zu werden?

Und hier noch eine kleine Foto-Galerie für euch:


Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/24/site6555048/web/wp-content/plugins/simple-fields/functions.php on line 1685 Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/24/site6555048/web/wp-content/plugins/simple-fields/functions.php on line 1685 Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/24/site6555048/web/wp-content/plugins/simple-fields/functions.php on line 1685 Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/24/site6555048/web/wp-content/plugins/simple-fields/functions.php on line 1685 Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/24/site6555048/web/wp-content/plugins/simple-fields/functions.php on line 1685 Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/24/site6555048/web/wp-content/plugins/simple-fields/functions.php on line 1685

Ein Kommentar

  • Dara sagt:

    Ich würde es nicht wagen, irgendetwas aus einem Laden ohne vorher bezahlt zu haben hinauszutragen. Geschweige denn ein so großes Teil, wie einen Flat Screen. Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, wenn die Kassiererin im Supermarkt zu meinem Gunsten das Wechselgeld falsch herausgibt und korrigiere den Fehler, wenn ich ihn selbst bemerke. Aber offensichtlich haben andere Menschen nicht solche Skrupel, denn wie man ja immer wieder hört, wird in Geschäften sehr viel gestohlen – auch wenn das beschriebene Experiment offensichtlich nicht geklappt hat. Ich kann das Bauchgrummeln nachvollziehen, das bei den Beteiligten des Drehs entstanden ist.

Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.