Fliegen lernen – wie fliege ich ein Modellflugzeug?

Ein gekonnter Start ist die wichtigste Grundlage beim Modellflug.

Ein gekonnter Start ist die wichtigste Grundlage beim Modellflug (Quelle: „Hand Launch #3“ von gruetter, Lizenz: CC BY 4.0)

Der Erstflug mit deinem Modellflieger steht bevor? Hier gibt’s wichtige Tipps für Einsteiger!

Fliegen Lernen für Einsteiger

So…jetzt ist es also soweit. Der Modellflug hat dich soweit begeistert, dass du dir ein eigenes Modellflugzeug samt Fernsteuerung zugelegt hast. Das Modell ist fertig zusammengebaut und wartet nur noch auf seinen ersten Einsatz, sprich den berühmt-berüchtigten Erstflug. Und dieser Erstflug ist nicht nur der allererste Flug des neuen Modells, nein, zugleich ist es auch dein Erstflug. Dein erster Flug als Pilot eines Modellflugzeugs. Vor diesem Erstflug hast du nun trotz aller Begeisterung für den Modellflug etwas Bammel? Keine Sorge, das ist normal! Damit du dich sicherer fühlst und deine Premiere zu einem vollen Erfolg wird, haben wir für dich wichtige Ratschläge gesammelt.

Zunächst einmal etwas ganz grundlegendes: Wenn du bis jetzt noch keinen Kontakt zu einem Modellflug-Verein aufgenommen hast, solltest du das spätestens an dieser Stelle tun! Ein wichtiges Argument ist auch die Modellflug-Versicherung. Innerhalb des Vereins kannst du eine Versicherung für dein Hobby abschließen, falls doch einmal etwas passieren sollte.

Eigenmächtiges Herumprobieren auf einer Wiese führt in den seltensten Fällen zum Erfolg. Meistens hast du nach einem solchen Erstflug-Versuch einen Trümmerhaufen vor dir, der einmal dein nagelneuer Flieger war. Im Verein und mit der Unterstützung erfahrener Piloten wäre das sicher nicht passiert. Erspare dir solche Enttäuschungen und mache es gleich von Anfang an richtig mit unseren Tipps!

Fliegen üben ohne Risiko dank Simulator

Klar, ein realer Flug ist durch nichts zu ersetzen. Grundlegende Flugeigenschaften und die Handhabung der Steuerelemente erlernst du jedoch sehr gut und vor allem ohne Risiko am Flugsimulator. Was soll das denn sein? Dabei handelt es sich um eine Software für den PC, die den Modellflug simuliert. Das bedeutet, du steuerst ein virtuelles Flugzeug durch eine virtuelle Landschaft. In dieser Umgebung kannst du Start und Landung sowie verschiedenen Flugmanöver üben und die Funktionen von Höhenruder, Seitenruder und Querruder verstehen lernen. Wie die simulierte Flugumgebung aussieht und das Modell sich verhält, siehst du im Video am Beispiel des Programmes „Easyfly“.

Dazu schließt du eine spezielle Fernsteuerung an den PC an. Es ist auch möglich, statt des Gamecontrollers deine eigene Fernsteuerung mit dem PC zu verbinden. Das Komplettpaket aus Software und Fernsteuerung gibt es für um die 40 Euro – das ist doch um einiges günstiger als ein Absturz deines Modells. Bekannte und empfehlenswerte Simulatoren sind Easyfly oder Aerofly  Professional Deluxe von Ikarus oder der Simulator von Reflex. Der Flugsimulator MultiFlight des Modellflieger-Herstellers Multiplex ist speziell für den Einstieg in den Modellbau konzipiert und damit ideal zum Üben. Die Umgebung am Simulator und das Feedback des Fluggeräts ist sehr realistisch. Um die allerersten Grundkenntnisse des Fliegens zu vermitteln und einem Einsteiger ein wenig die Unsicherheit zu nehmen, sind solche Simulatoren sehr gut geeignet.

Fliegen lernen im Lehrer-Schüler-Modus

Sobald du am Simulator gut mit der Steuerung deines Modells zurechtkommst, bist du bereit für den nächsten Schritt auf dem Weg zu deinem Erstflug. Und dieser Schritt lautet Fliegen im Lehrer-Schüler-Modus. Dabei stehst du schon mit deinem Modellflug auf dem Fluggelände und hast die Fernsteuerung in der Hand. Aber du bist nicht allein. Neben dir steht ein Fluglehrer (meist ein erfahrener Pilot aus dem Modellflugverein) und hat auch eine Fernsteuerung in der Hand. Eure beiden Fernsteuerungen sind durch ein Kabel oder per Funk verbunden. Beide Piloten sind dadurch in der Lage, das Modell zu steuern. Eine Möglichkeit ist, zwischen beiden Piloten hin- und herzuswitchen. Das bedeutet, dass der Lehrer zum Beispiel das Modell startet und in eine sichere Flughöhe und Fluglage bringt und dann die Kontrolle an seinen Schüler übergibt. Oder der Lehrer teilt dem Schüler schrittweise immer mehr Funktionen zu, zuerst die Steuerung, dann kommt irgendwann der Gasknüppel dazu o.ä. In kritischen Situationen, wenn der Schüler überfordert ist, kann der Lehrer jederzeit eingreifen und das Modell wieder in eine sichere Lage bringen. So kannst du sehr realistisch üben, hast aber mit dem Lehrer eine Art „Rückversicherung“ gegen den Absturz des Modells an deiner Seite. Zudem kann der Lehrer deine Manöver beobachten und dir sozusagen „live“ wichtige Tipps zur Verbesserung geben.

Die Theorie – so steuerst du das Modellflugzeug

Vor der Praxis kommt meist die Theorie – so auch hier. Theoretisches Wissen, wie ein Modellflugzeug gelenkt wird, ist die Grundvoraussetzung für jeden Einsteiger. Im Bild siehst du die Achsen und Ruder eines Modellflugzeugs:

Die verschiedenen Ruder müssen auch und vor allem Anfänger kennen!

Die verschiedenen Ruder müssen auch und vor allem Anfänger kennen! (Quelle: „Rotationachsen und Ruder eines Flugzeug“ von RokerHRO, Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Im Grunde besitzt das Modellflugzeug ein Höhenruder und dazu Seitenruder und /oder Querruder. Das Höhenruder bewegt die Querachse, das Seitenruder bewegt die Vertikalachse und das Querruder die Längsachse. Dazu kommt noch die Geschwindigkeit als Steuerkomponente, die nicht unterschätzt werden sollte. Immer zwei der vier Parameter Höhenruder, Seitenruder, Querruder und Geschwindigkeit sind einem der beiden Steuerknüppel der Fernsteuerung zugeordnet. Du hast die Piloten auf dem Modellflugplatz vielleicht schon einmal von Mode 1 und Mode 2 sprechen gehört. Gemeint ist damit eben genau diese Zuordnung der Funktionen auf die Knüppel der Fernsteuerung. Die Knüppel können sowohl horizontal als auch vertikale bewegt werden. Welche Bewegung am Knüppel welche Ruderbewegung (oder Geschwindigkeitsveränderung) am Flugmodell hervorruft, wird über den Mode, also die Zuordnung bestimmt.

  • Mode 1: Querruder und Gas rechts; Seitenruder und Höhenruder links
  • Mode 2: Querruder und Höhenruder rechts; Seitenruder und Gas links

Und welchen Mode soll ich jetzt bei mir einstellen, wirst du dich jetzt fragen. Ganz einfach: Frage die Mitglieder deines Vereins, welchen Mode sie fliegen und den nimmst du dann auch. Der einfache Grund ist: So können dich die erfahrenen Piloten viel besser unterstützen ohne Umdenken zu müssen. Und das Lehrer-Schüler-Fliegen funktioniert auch nur, wenn beide den gleichen Mode verwenden. Auch am Simulator solltest du bereits den Mode verwenden, mit dem du später dein RC Modellflugzeug steuern willst. Falls du mal von Mode 3 oder Mode 4 hören solltest, keine Panik. Diese Modes werden nur äußerst selten geflogen und sind für dich als Einsteiger nicht relevant. Bei fast allen gängigen Fernsteuerungen lässt sich der Mode problemlos umstellen, bei dem Kauf der Fernsteuerung musst du also noch nicht wissen, welchen Mode du fliegen wirst. Der Trend geht aktuell stark hin zu Mode 2.

Der Erstflug mit deinem Modellflugzeug

So, genug geübt und gelernt, der große Tag ist gekommen. Du willst den Erstflug wagen und dein Modell alleine starten, fliegen und hoffentlich auch wieder sicher landen. Wenn du unseren Tipps gefolgt bist, solltest du gut vorbereitet sein. Bevor es ernst wird, solltest du noch einige letzte Ratschläge beachten.

  • Suche dir für deinen Erstflug einen windstillen Tag aus. Wenn doch etwas Wind geht, starte gegen den Wind.
  • Wähle für den Erstflug auf jeden Fall das Fluggelände deines Modellflugvereins.
  • Spreche dich mit den anderen Piloten ab und informiere sie, dass du einen Erstflug machen willst.
  • Lasse dir deinen Flieger von einem anderen Piloten werfen. So hast du die Hände sofort an der Fernsteuerung.
  • Schalte auf jeden Fall dein Handy aus! Du brauchst volle Konzentration.
  • Überprüfe sämtliche Funktionen deines Modells zuerst am Boden. Dazu gehört die Funktion des Motors, die Ladung des Akkus, die korrekte Wirkrichtung der Ruder und die korrekten Ruderausschläge.
  • Überprüfe den Schwerpunkt deines Modellflugzeugs. Er sollte bei ca. 1/3 der Tragflächentiefe liegen.
  • Schau nach, ob auch der Akku der Fernsteuerung voll ist.
  • Mache einen Reichweitentest. Dabei geht es darum, ob die Steuerbefehle der Fernsteuerung vom Modell auch aus der Ferne korrekt empfangen werden. Diesen Test führt man am besten zu zweit durch. Bitte ein Vereinsmitglied um Hilfe, beim Stichwort „Reichweitentest“ weiß jeder, worum es geht.
  • Bevor du eigenmächtig den Erstflug planst, frage deinen Lehrer, ob du dafür bereit bist. Er wird dir nur das OK geben, wenn er dir zutraut, das Modell alleine in der Luft zu halten.
  • Lass dir beistehen. Bitte deinen Fluglehrer, auch an den Platz zu kommen. Auch wenn du alleine die Fernsteuerung in der Hand hältst, kann er dich moralisch und in Notfällen unterstützen.

Mit diesen Tipps hast du die beste Vorbereitung auf deinen Erstflug. Wir wünschen dir viel Erfolg!


Produkte, die Sie interessieren könnten


Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.