E-Autos, Balanceboards & E-Bikes: Hauptsache Elektro-Antrieb

Elektro-Antrieb wird überall verbaut

Es ist schon faszinierend: so richtig wollen sich Elektroautos in Europa noch nicht durchsetzen. Ihre kleinen Kollegen allerdings sind schon fleißig unterwegs – gerade in Metropolregionen. Es ist aber auch praktisch, sich einfach aufs E-Bike oder den Elektroroller zu schwingen und Unterstützung beim Fahren zu haben.

Auch Balanceboards erleben einen Aufschwung. Manche nennen sie auch Hoverboards, aber seien wir ehrlich: fliegen können die Dinger nun mal nicht, also sind es streng genommen Balanceboards. Diese Balanceboards waren in jüngster Zeit so beliebt, dass sich Billigprodukte aus Fernost eingeschlichen hatten. Fehlerhafte Akkus sorgten immer wieder für Negativ-Schlagzeilen, da die Akkus sich entzündet haben. Davor sind auch US-Boards nicht gefeit.

Qualität hat also ihren Preis, und das gilt für sämtliche Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb. Man kann einfach nicht erwarten, dass ein E-Bike für 300 € ein sicheres Verkehrsmittel sein soll. Sicherheit geht also vor – und wenn die sichergestellt ist, wartet mit den Elektro-Fahrzeugen jede Menge Spaß und Kreativität!

Spazierfahrten mit dem Balanceboard

Einfach mal gemütlich spazieren fahren, vielleicht auch als Erleichterung für gehbehinderte Menschen: das funktioniert mit einem Balanceboard-Hack. Dass ein solches Gefährt nie eine Straßenzulassung bekommt, sollte klar sein. Fun ist dennoch dabei:

Das Ziel, das größte Balanceboard überhaupt zu bauen, verfolgten diese Typen:

Da bekommt das Wort Balanceboard eine gänzlich neue Bedeutung: ohne Balance und Gleichgewicht hast du keine Chance! Spaß macht das sicherlich, gerade beim Offroad-Fahren. Vielleicht sollte die Konstruktion beim nächsten Mal etwas fester sein …

Balanceboard + Bike = Trike

Eine andere Idee verfolgte Reggie Deacon: er bastelte aus einem Balanceboard und einem Bike ein Trike. Die Schritte bis zum fertigen Trike sind etwas komplizierter als in den bisherigen Videos, das ist also nichts für Anfänger:

Sehr familienfreundlich ist die folgende Variante, bei der ein Fahrrad-Buggy ans Balanceboard befestigt wird. So kann die ganze Familie mit auf den Ausflug:

Auch ein E-Bike lässt sich so modifizieren, dass es mehr Power bringt. In einer mehrteiligen Serie wird ein Bosch eBike gehackt, bis es richtig zur Sache geht:

Balanceboard oder E-Roller?

Falls du dich schon immer gefragt hast, ob ein Balanceboard oder ein E-Roller das richtige für dich ist, haben wir eine kleine Entscheidungshilfe. Zwei Kolleginnen haben es sich nicht nehmen lassen, die beiden Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb für uns zu testen:

Elektro-Antrieb – auch für dich interessant?

Dass E-Bikes auf den Radweg und E-Roller auf die Straße gehören, ist klar. Was ist aber mit den Balanceboards? Noch ist unklar, ob die Boards laut Straßenverkehrsordnung als (Elektro-)Fahrrad gelten oder als Kinderspielzeug. Im Falle des Fahrrads müssten noch Elemente verbaut werden, die so ein Fahrrad erst verkehrstauglich machen, unter anderem also Licht, Bremsen, eine Klingel. Dass das nicht geht, erklärt sich aus der Form des Boards.

Hier gibt es rechtlich also noch Grauzonen, die derzeit von Einzelfall zu Einzelfall geklärt werden. Eines gilt, egal womit du unterwegs bist: nimm einfach Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer und sichere dich so gut wie möglich ab. Bist du mit dem E-Bike auf Straßen unterwegs, gehört der Helm mit dazu. Zum Einfahren deines Balanceboards machen vielleicht auch Knieschoner Sinn. Aber wie ist das eigentlich bei dir:

Besitzt du schon ein Vehikel mit Elektro-Antrieb? Oder wartest du noch ab, bis die rechtliche Lage geklärter ist? Steht ein Balanceboard vielleicht auf deinem Wunschzettel? Was hindert dich noch am Kauf? Komm mit uns ins Gespräch!


Produkte, die Sie interessieren könnten


Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.