Der Weg zum Alleskönner – die Geschichte des Smartphones

Alte Smartphones

Sehr viele unterschiedliche Modelle gab es bereits in der kurzen Geschichte des Smartphones (Bild: Wikimedia; Sascha Pohflepp – originally posted to Flickr as Sea of phones, CC BY 2.0)

Die Geschichte der Smartphones ist noch kurz, aber extrem spannend. Wir werfen einen Blick zurück und zeigen dir die rasante Entwicklung des Smartphones.

Vom klobigen Knochen zum alltäglichen Begleiter

Was fällt dir als erstes ein, wenn du an dein Smartphone denkst? Dass du nicht mehr darauf verzichten möchtest und dieses Gerät dein dauernder Begleiter im Alltag ist?

Dann geht es dir so wie den meisten: Das Smartphone ist für den modernen Mensch irgendwie unverzichtbar geworden. Es ist eine Selbstverständlichkeit, das Smartphone nahezu überall mit hinzunehmen.

Ständig kommen neue Geräte mit innovativen Funktionen auf den Markt, die dafür sorgen, dass unser eigenes Gerät schon nach kurzer Zeit veraltet ist. Wir benutzen sämtliche Funktionen des Smartphones so selbstverständlich, als würden wir das schon zehn, zwanzig Jahre lang so tun. Bei dieser Selbstverständlichkeit gerät schnell in Vergessenheit, wie kurz die Geschichte des Smartphones eigentlich ist.

Während heute alle Smartphones von Design und Formgebung her ziemlich gleich aussehen, gab es früher sehr unterschiedliche Ansätze. Auf dem Weg zum optimalen Smartphone gab es einige interessante und auch skurrile Geräte, die wir für euch aus der Versenkung holen. Wir zeigen dir, welchen Entwicklern und welchen Unternehmen wir die vielfältigen Funktionen unserer heutigen Smartphones zu verdanken haben. Ein Ausblick in die Zukunft verrät dir, wie die Geschichte des Smartphones weitergehen könnte – wenn sie denn weitergeht.

Von Smart noch weit entfernt: Die Urahne des Smartphones

Mehr als ein mobiles Telefon – der Simon von IBM

Man kann natürlich darüber streiten, ab wann ein Telefon wirklich „smart“ ist. Doch die Experten sind sich einig: Die Geschichte des Smartphones begann im Jahr 1993, also vor über 20 Jahren, mit dem IBM Simon. Dieses Gerät gilt als der erste Urahn moderner Smartphones.

Die Geschichte des Smartphones begann im Jahr 1993 mit dem IBM Simon.

Die Geschichte des Smartphones begann im Jahr 1993 mit dem IBM Simon (Bild: Wikimedia Bcos47 – Own work, Public Domain).

Optisch hat der klobige Knochen von damals sehr wenig mit unseren heutigen Smartphones zu tun. Doch der Grundgedanke ist gleich – das mobile Telefon soll mehr können als nur Telefonieren.

Die IBM-Entwickler träumten von einem mobilen Gerät, das möglichst viele Funktionen eines Computers bewältigen sollte. Diese Idee war die Grundlage für die Entwicklung der Smartphones und wurde beim IBM Simon erstmals umgesetzt. Versenden von Emails und Faxen, Nutzung von Kalender und Adressbuch und auch Spielen war mit dem Simon möglich. Außerdem war der Knochen von IBM das erste Handy mit Touchscreen. Mit diesen für die damalige Zeit revolutionären Funktionen wurde der Simon als „Personal Communicator“ vermarktet.
Zur Zeit des Simon von IBM gab es Mobiltelefone schon länger.

Sie waren aber, wie der Name sagt, nur mobile Telefone. Das erste Mobiltelefon, das DynaTAC, kam bereits 1983 auf den Markt. Dann tat sich erstmal lange Zeit nichts. Die Menschen gaben sich einfach mit der Funktion des Telefonieren von unterwegs zufrieden. Erst 1994 wurde der Kurznachrichtendienst SMS – Short Message Service – erfunden.

Die skurrilen Vorgänger heutiger Smartphones

Während heutige Smartphones sich als „Einheitsbrei“ präsentieren und Form und Design mehr oder weniger festgeschrieben sind, begeisterten die damaligen Geräte mit Individualität und Erfindergeist. Man wusste schlicht und einfach noch nicht, wie man die neuen Funktionen am besten bedienen und darstellen sollte.

StarTAC – das erste Klapphandy der Welt

Während der Simon von IBM noch ein ziemlicher Klotz war, zeichnete sich das 1996 von Motorola eingeführte StarTAC schon durch wesentlich schlankere Formen aus. Auch das Gewicht wurde deutlich reduziert. Ein wichtiger Fortschritt hin zu einer wahren und bequemen Mobilität des Geräts.

Das StarTAC war zudem das erste Klapphandy der Welt und ein wichtiger Fortschritt hin zu einer wahren und bequemen Mobilität des Geräts. - Smartphone

Das StarTAC war zudem das erste Klapphandy der Welt und ein wichtiger Fortschritt hin zu einer wahren und bequemen Mobilität des Geräts (Quelle: Wikipedia Germany, User: Prohibit Onions ,Lizenz: CC BY-SA 3.0).

Das StarTAC war zudem das erste Klapphandy der Welt. Klapphandies – eine in Vergessenheit geratene Designvariante, die man heutzutage kaum noch antrifft! Zur Namensgebung des StarTAC gibt es den Fun Fact, dass Dr. Martin Lawrence Cooper, Begründer des Mobiltelefons, ein begeisterter Star Trek Fan war. Die Serie gab ihm anscheinend eine Menge Inspiration für seine Erfindungen!

Nokia’s „Smartphone“ für den Massenmarkt

Den Durchbruch eines smarten Mobiltelefons für den Massenmarkt schaffte Nokia mit dem 9000 Communicator.

Vier Generationen Generationen von Nokias "Smartphones", von hinten nach vorne, von rechts nach links: Nokia 9000, 9110, 9210, 9500

Vier Generationen Generationen von Nokias „Smartphones“, von hinten nach vorne, von rechts nach links: Nokia 9000, 9110, 9210, 9500 (Quelle: Wikipedia, User R@y, Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Neben Telefonieren uns SMS Verschicken konnte man mailen, faxen und erstmals sogar mit einem HTML-fähigen Webbrowser Internetseiten betrachten. Der Meilenstein, den Nokia mit dem 9000 Communicator setzte, war der mobile Internetzugang.

Erste im Smartphone integrierte Kamera

Toshiba gelang im Jahr 1999 eine weitere Innovation in der Entwicklung des Smartphones: Zum ersten Mal wurde eine Digitalkamera ins Smartphone integriert. Wobei, wenn man es genau nimmt, war das Toshiba Camesse noch kein richtiges Smartphone.

Zum ersten Mal wurde 1999 eine Digitalkamera ins Smartphone integriert.

Zum ersten Mal wurde 1999 eine Digitalkamera ins Smartphone integriert (Quelle: © 2016 Toshiba Corporation).

Außer der Kamerafunktion konnte man damit nämlich nur telefonieren. Dennoch hat dieses skurrile Gerät den Weg bereitet für die standardisierte Kamerafunktion im Smartphone. Ab Beginn des zweiten Jahrtausends wurden immer mehr Mobiltelefone mit der Kamerafunktion ausgerüstet.

Der Klassiker – das Nokia 3210

Als erstes Mobiltelefon ohne externe Antenne kam das Nokia 3210 ebenfalls im Jahr 1999 auf den Markt. Die dadurch kompaktere Form des Mobiltelefons war nicht das einzige Argument für das 3210. Bahnbrechend war die Funktion T9, die das Schreiben von SMS wesentlich erleichterte.

Hast du auch noch ein paar alte Nokia Handys zuhause herum liegen?

Hast du auch noch ein paar alte Nokia Handys zuhause herum liegen? (Bild: 2008.11.05 – My life story told by the cellphones I’ve owned von Adrian Clark; Lizenz: CC BY ND 2.0)

Ein weiterer Aspekt, der das Nokia 3210 und den Nachfolger 3310 zu Kulthandys machte war Snake. Ich wette die meisten erinnern sich noch an die gefräßige Schlange und die schmerzgeplagten Finger nach diesem Spiel.  Auch wenn die Nokia Geräte noch nicht sehr smart waren, veränderten sie doch die Einstellung der Menschen zum Handy. Erstmals machten die Geräte wirklich Spaß und hatten problemlos in jeder Hosentasche Platz. Ein erster Schritt also zum täglichen Begleiter.

Die ersten wirklich smarten Smartphones

In den 2000ern legt die Entwicklung der Smartphones nochmal um einen Gang zu. Viele Unternehmen kämpfen um eine mächtige Stellung auf diesem neuen Markt. Ericsson schafft es mit dem R380, die Funktionen eines PDA mit denen eines Handys zu vereinen. Immer mehr Geräte punkten mit einem richtigen Touchscreen. Auch das erste Blackberry begeistert die Öffentlichkeit. Wie die Hersteller in immer kürzeren Abständen neue Smartphones auf den Markt bringen, veranschaulicht dieses Video.

2003 wird das durch sein gleichnamiges Smartphone-Betriebssystem weltbekannte Unternehmen Android gegründet. Zwei Jahre später schluckte der Megakonzern Google dann Android. Softwaretechnisch warApple vorne mit dabei. 2007 kam das erste iPhone auf den Markt, welches Hardware-technisch keine großen Neuerungen brachte. Dafür sorgte das neu entwickelte Betriebssystem für einen wahren Hype um das iPhone.

Ein Jahr später legte HTC nach und brachte das erste Smartphone mit Google’s Betriebssystem Android auf den Markt, das HTC Dream. Android entwickelte sich nach und nach zum beliebtesten Smartphone-Betriebssystem gefolgt von Apples iOS. Dass es in der Geschichte des Smartphones nicht nur Gewinner gab, zeigt der Fall Nokia.Der einst führende Mobiltelefon-Hersteller hat mit der Konkurrenz zu kämpfen und wird schließlich von Microsoft übernommen.

Wie geht die Geschichte des Smartphones in Zukunft weiter?

Die heutigen Smartphones sind wahre Wunderwerke der Technik. Extrem flach, mit Dual- oder Quad-Core-CPU, supersensiblem Touchscreen, schnellem Internet und intelligenter Software – was will man mehr? Wird sich das Smartphone noch weiterentwickeln?

Wie geht die Geschichte des Smartphones in Zukunft weiter?

Wie geht die Geschichte des Smartphones in Zukunft weiter? Wir werden es sehen (Quelle: Wikipedia Germany, User: Anders, Lizenz: gemeinfrei).

Aktuell wird nicht so sehr an der Weiterentwicklung des Smartphones gearbeitet, sondern viel mehr an ergänzenden Ein- und Ausgabegeräten. Eine heute schon weit verbreitete Ergänzung des Smartphones ist die Smartwatch, die uns sicher noch einige Zeit begleiten wird. Auch Datenbrillen wie Google Glass werden in Zukunft mit unserem Smartphone verknüpft. Dabei spielen die Trendthemen Virtual Reality, Augmented Reality, 3D und Cloud eine große Rolle. Das Smartphone an sich tritt dadurch mehr und mehr in den Hintergrund – behaupten zumindest Experten.

Fazit

Wie sich aus so skurrilen, und teilweise lächerlich anmutenden Geräten ein smartes Mobiltelefon entwickelt – und das in vergleichsweise kurzer Zeit – ist wirklich beeindruckend. Genauso beeindruckend ist, wie schnell das Smartphone zur Selbstverständlichkeit wurde. Dass das Smartphone so schnell wieder verschwinden wird, wie es gekommen ist, glaube ich aber nicht. Auch wenn viele Geräte um das Smartphone herum entwickelt werden und das Smartphone dadurch oft in der Hosentasche bleibt – so schnell wird es nicht überflüssig werden, davon bin ich fest überzeugt!


Produkte, die Sie interessieren könnten


Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.