Crawler und Buggys bringen Offroad-Spaß für Jung und Alt!

Der Carbon Fighter in Aktion. Crawler und Buggys bringen Spaß für Jedermann.

Der Carbon Fighter in Aktion. (Bild: www.conrad.at)

Was tun bei schönem Wetter? Ab ins Gelände mit diesen Modellautos für kleine und große Jungs!

Gibt es ein Hobby, das junggebliebenen Vätern und auch dem Nachwuchs gleichermaßen Spaß macht? Ja, das gibt es! Modellautos begeistern Jungs in jedem Alter. Beim Zusehen, wie der Nachwuchs mit den Gefährten Gas gibt, möchte so mancher Vater eingreifen und selbst die Fernsteuerung in die Hand nehmen. Oder der Vater hat sein eigenes, superschnelles und hochwertiges RC Auto mal wieder herausgeholt und die Kinder stehen mit vor Begeisterung glänzenden Augen daneben. Vielleicht wird auch schon ein bisschen gequengelt, am Liebsten will man das coole Auto doch selbst ausprobieren. Solch hochwertige Modelle vertraut der Vater aber eher ungern dem unerfahrenen Sohnemann an, zu groß ist die Angst, es könnte etwas kaputt gehen. Da gehört schließlich einige Übung dazu, bis man das Gefährt im Griff hat. Damit solchen Streitereien ein Ende gesetzt wird, gibt’s nur eine Lösung: Ein Modellauto für den Vater und eines für den Nachwuchs. Für jede Alters- und Erfahrungsklasse gibt es schließlich passende Modelle.

Offroad-Feeling und Benzinduft

Für diejenigen, die mit ihren ferngesteuerten Autos am Liebsten abseits der Straße unterwegs sind, gibt es eine breite Palette an Offroad-Modellautos. Die Auswahl zwischen Elektroantrieb oder Benziner lässt die meisten Kinder noch relativ gleichgültig. Die ältere Generation dagegen hat oft einen klaren Favoriten beim Antrieb. Für alle Väter, die gern Benzinduft schnuppern, ist wohl der Carbon Fighter das Objekt der Begierde. Wer ihn noch nicht kennt: Der Carbon Fighter von Reely ist ein 1:6er Benziner Buggy, der im Gelände richtig Spaß verspricht. Der Carbon Fighter ist unter den Modellauto-Fahrern sehr beliebt und daher bereits in der dritten Generation erhältlich. Durch den Carbon-Look und viele Alu-Teile macht der Buggy auch optisch einiges her.

Klar, da wird der Nachwuchs schnell neidisch. Aber man kann dem Sohnemann ja nicht die Fernsteuerung des eigenen Carbon Fighters in die Hand geben. Damit dem Nachwuchs nicht langweilig wird, muss ein Kinder-Modellauto her.  Für die etwas Jüngeren und zum Üben tut es da vielleicht noch etwas aus der Dickie-Toys-Ecke. Der Elektro-Monstertruck Red Titan ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet und tut auch dem elterlichen Geldbeutel nicht weh.  Eine coole Fernsteuerung wird mitgeliefert.

Klettern liegt im Trend: Die Crawler

Noch nichts von Crawlern gehört? So geht es wahrscheinlich Einigen. Denn diese Sparte unter den Modellautos gibt es noch nicht allzu lange. Bei Crawlern handelt es sich um RC Autos, die speziell für besonders unwegiges, steiles und auch felsiges Gelände ausgelegt sind. Hier geht es nicht um Geschwindigkeit oder spritzenden Dreck, sondern darum, möglichst gekonnt eine Steigung zu bezwingen. Im echten Leben würde man sich für ein solches Vorhaben wohl in einen Jeep setzen. Genau das war auch der Hintergedanke bei der Entwicklung des Axial SCX10 Jeep Wrangler. Der Modellauto-Hersteller Axial hat einen echten Jeep Wrangler auseinander genommen und im Maßstab 1:10 möglichst originalgetreu als Crawler-Modell rekonstruiert. Mit so einem Crawler kann man viel Spaß haben, ohne dass gleich die gesamte Kleidung mit Dreck vollgespritzt wird.

Der Jeep Wrangler beim Klettern.

Der Jeep Wrangler beim Klettern.

Inzwischen gibt es die immer beliebteren Kletter-Autos auch für die jüngeren Familienmitglieder. Für den MaistoTech Rock Crawler 3XL sollte der Modellauto-Pilot schon über 8 Jahre alt sein. Etwas Übung ist auch für den Umgang mit der Pistolenfernsteuerung nötig. Der „Felsenkletterer“ verfügt über Allradantrieb und ist damit auch für hügeliges Gelände geeignet.

Auf nach draußen!

Wir hoffen, dass mit diesen Modellen für Jung und Alt der Familiensegen wieder gerade gerückt wurde! Wie man sieht sind Modellautos ein Hobby, für das man nie zu alt ist. Auch erfordert dieses Hobby keinen großen Aufwand oder umfangreiche Vorbereitungsmaßnahmen. Akku laden beziehungsweise Spritkanister mit dem passenden Gemisch einpacken, die Fahrzeuge in den Kofferraum verfrachten und los geht’s. Beim Stichwort Kofferraum sollten vor allem die Offroad-Fahrer an eine abwaschbare Kofferraummatte aus Kunststoff denken. Nach der Fahrt sind die Autos ja meist etwas dreckiger als vorher und man möchte nicht den ganzen Matsch im Kofferraum verteilt haben. Für Modellautos gibt es ganz verschiedene geeignete Pisten – einfach mal die Umgebung erkunden. Eine unbefahrene Straße, einen verlassenen Parkplatz oder eine Wiese hat ja fast jeder im näheren Umkreis. Vielleicht sogar eine stillgelegte Kiesgrube ? Ein solches Terrain ist nämlich das gefundene Fressen für alle Offroad-Modelle. Wir wünschen viel Spaß und gute Fahrt!


Produkte, die Sie interessieren könnten


Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.