Conrad Stratosphärenflug – so war es wirklich

Hallo liebe Blogleser,
vor einigen Tagen ging das Video zu unserem Strato-Flight online und sicher haben es schon viele von Euch gesehen. Hier im Blog habe ich ja auch schon berichtet, wie es zu diesem Video gekommen ist. Und für alle, die es noch nicht gesehen haben, hier noch einmal das Video:

Also ich finde das Video, das Sebastian geschnitten und mit Ton versehen hat, ist richtig gut gelungen. Auch wenn wir, ja ich gebe es ganz ehrlich zu, am Ende ein wenig geschummelt haben. Klar, unsere Stratosphärensonde mit dem „Conrad-Packerl“ ist natürlich nicht irgendeiner freundlichen Kundin aus heiterem Himmel in die Hände gefallen. Nein, das war meine Kollegin Michaela, die sich freundlicherweise für diesen Nachspann mit “Augenzwinkereffekt“ zur Verfügung gestellt hat.

In Wirklichkeit ist unsere Sonde in einem eher etwas unzugänglichen Gebiet bei Winzer in der Nähe von Deggendorf gelandet. Aber alles schön der Reihe nach. Die nachfolgenden Fotos und das Video zeigen Euch, was wir so alles am Tag des Strato-Flights erlebt haben:

Bestes Flugwetter um 6:30 Uhr beim Eintreffen am Logistikzentrum.

Die nicht benötigte Ballonschürze wurde kurzerhand mit der Schere abgeschnitten.

Das Befüllen des Ballons dauerte fast eine ganze Stunde.

Der Ballon füllt sich immer mehr mit Helium und muss nun schnellstens gesichert werden.

Am unteren Ballonanschluss wird die Schnur zum Fallschirm befestigt.

Langsam wird der Ballon ganz schön groß und zieht mächtig nach oben.

Die Stratosphärensonde mit den Kameras und den GPS-Trackern liegt bereit.

Zu dumm, am Himmel erscheinen immer mehr Wolken und es wird richtig windig.

Zu dumm, am Himmel erscheinen immer mehr Wolken und es wird richtig windig.

Sebastian muss den Ballon jetzt gut festhalten, damit nichts passiert.

Gleich sind ca. 4500 l Helium im Ballon und das “Snüffelstück“ muss abgedichtet werden.

Die Technik in unserer Stratosphärensonde wird eingeschaltet.

Die beiden Taschenwärmer am oberen Bildrand dienten als Heizung für die Sonde.

An der Sicherungsleine gehalten steigt der Ballon die ersten Meter auf.

Nun heißt es die Sicherungsleine freigeben…

… und dann lassen wir unsere Stratosphärensonde starten.

Die berechnete Steigleistung von 5 m pro Sekunde scheint zu stimmen, …

… denn schnell steigt unser Experimentalflugkörper immer höher.

Das Logistikzentrum und die Startstelle werden aus Sicht der Sonde immer kleiner.

Es dauert nicht lange, und schon ist die Sonde über den Wolken.

Geschafft, unsere kleine Sonde ist tatsächlich in der Stratosphäre angekommen.

Peng – Der Ballon ist in über 35.000 m Höhe mit einem lauten Knall geplatzt.

Am geöffneten Fallschirm ging die abenteuerliche Reise wieder zurück zur Erde.

Wir sind in das zuvor errechnete Zielgebiet gefahren und versuchten die Tracker zu erreichen.

Super, wir haben die erste Ortung aus dem Landegebiet.

Das Navi im Auto hilft bei der Wegfindung zum Landegebiet.

Die letzten paar Meter geht die spannende Suche zu Fuß weiter.

Hurra, wir haben den Fallschirm unserer Stratosphärensonde wieder gefunden.

Nur dumm, dass die Sonde fast 12 m über dem Boden in den Bäumen hängt.

Mit Baumpfleger Günther Friese erhielten wir aber professionelle Kletter-Hilfe bei der Bergung unserer Sonde.

Mit einem Pfeil hat er eine Hilfsleine in die Krone des Landebaums geschossen.

Er musste sehr gut zielen, damit er die Sonde nicht trifft.

Geschafft! Wie Robin Hood hat Günther die anvisierte Astgabel genau getroffen.

Mit der Hilfsleine wurde dann ein Kletterseil in die Baumkrone gezogen.

Ein Profi bei der Arbeit. Wieselflink ist Günther am Seil hochgeklettert.

Langsam schwebt die Sonde an einer Schnur den Boden entgegen …

… und wird vom Sebastian sehnsüchtig in Empfang genommen.

Juhuuu! Ich habe die Sonde wieder!

Prima, alles noch da und auch so wie vor dem Start.

Jetzt erst einmal ein kühles Bier und dann gleich die Videodateien anschauen und sichern.

Weitere Infos und ein tolles Video

Hier auf unserer Strato-Flight Infoseite haben wir noch weitere interessante Infos vom “making of” (z.B. woher wir gewusst haben, wo unsere Sonde vermutlich landen wird) für Euch zusammengestellt. Und ein Video habe ich auch noch für Euch:



Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.