Conrad Electronic hilft bei der Digitalisierung des Arbeitsplatzes

Mit rund 180.000 Artikeln bietet Conrad Electronic seinen Geschäftskunden ein breites und tiefes Produktportfolio für den Digital Workspace. Dabei sind viele Produkte von Premiummarken wie AVM, Canon, HP, Dell, Gigaset, WD, Cherry, Digitus, Logitech, FLUKE Network, IDEAL NETWORKS oder Samsung und auch exklusive Eigenmarken, wie renkforce und VOLTCRAFT.

Bildunterschrift: Die Corona-Krise verdeutlicht: Plattformökonomie und Digitalisierung sind das Zukunftsmodell. Die Kundenbedürfnisse nach effizienten digitalen Lösungen sind stärker als je zuvor. Geschäftskunden finden bei Conrad alle relevanten Produkte für die digitale Transformation.

Wels, im Juni 2020. Conrad Electronic richtet seinen Fokus in Q3 auf die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und den Ausbau seiner professionellen Sourcing Platform. Mit einem Angebot von gut 180.000 Artikeln finden Unternehmen bei dem B2B-Distributor bereits heute hochwertige Lösungen international renommierter Hersteller.

Der Digital Workspace ist eine Herausforderung für alle Unternehmen, Behörden, Institutionen und auch Schulen – unabhängig von Branche und Größe. Egal ob Informations- und Kommunikationstechnologie, Computer und Zubehör, mobile Endgeräte, Cloud-basierte und Device-unabhängige Lösungen oder Test- und Messtechnik, der Bedarf an digitalen Werkzeugen und Arbeitsmitteln ist vielseitig und allgegenwärtig. Conrad Electronic konzentriert sich deshalb nicht auf bestimmte Branchen, sondern auf die Art des Arbeitsplatzes: von fest installierten Lösungen für den Büroschreibtisch über mobile Lösungen für den Außendienst, smarte Kommunikations- und Präsentationstools für Meeting- und Konferenzräume aber auch die grundlegende IT-Infrastruktur, die modernisiert, ersetzt oder neu geschaffen werden muss, um den Anforderungen des modernen Arbeitsplatzes gerecht zu werden.

„Nicht zuletzt durch den Lock-Down aufgrund von Covid19 wurden viele Unternehmen gezwungen, sehr kurzfristig, dafür aber nachhaltig digitale Lösungen für den Arbeitsalltag zu finden – ob den Zugriff auf Firmenserver über das Arbeits-Laptop vom Home-Office aus, mobile Technologien für unterwegs oder Möglichkeiten für telefonische und virtuelle Konferenzen“, sagt Ralf Bühler, Chief Sales Officer B2B bei Conrad Electronic. „Der Bedarf an Lösungen in den Bereichen Computer, Kommunikation und Büroorganisation steigt deshalb stetig an. Durch die drastischen Veränderungen der vergangenen Monate hat sich dieser Trend noch einmal verstärkt. Behörden benötigen digitale Angebote um den Publikumsverkehr zu reduzieren, Privatleben und Arbeitsplatz verschmelzen miteinander. Die digitale Transformation nimmt richtig Fahrt auf – und wir als Your Sourcing Platform ein starker Partner auf dieser Reise für unsere Geschäftskunden.“

Mit der IoT-Plattform Conrad Connect sowie der Expertise in der Gebäudetechnik unterstützt Conrad auch Unternehmen, Behörden und Schulen bei dem Aufbau, Überwachung sowie Verwaltung der digitalen Infrastruktur. „Wir denken nicht nur in Komponenten – sondern in Komplettlösungen“, so Bühler.

Auch im Bereich der Bildung stellt das Home-Schooling Schulen, Lehrer, Schüler und Studierende vor ungeahnte Herausforderungen, denen der Staat mit dem Digitalpakt begegnen will. Das Conrad Education Team hat speziell dafür ein Beratungsprogramm für Bildungseinrichtungen entwickelt, um diese bei der Planung und Umsetzung der Digitalisierung zu unterstützen.

Weitere Informationen zum dem breiten und tiefen Angebot zum Digital Workspace von Conrad Electronic finden Sie hier: https://www.conrad.at/de/ratgeber/technik-im-fokus/digitale-arbeitsbereiche.html , https://www.conrad.at/de/ratgeber/technik-im-fokus/meetinginfrastruktur.html