Comeback einer Erfolgsstory: das Nokia 3310

Nokia-3310

Das Nokia 3310 war das Erfolgs-Handy des finnischen Handy-Bauers. Als Nachfolger des 3210 begeisterte das Handy mit geringem Gewicht, Vibrationsalarm und einem vergrößerten Speicherplatz für Klingeltöne. Die extralangen Kurzmitteilungen des 3310 wurden genauso legendär wie das Spiel „Snake“.

Die verknüpften Kurzmitteilungen mit bis zu 459 Zeichen (üblich sind 160 Zeichen) waren seinerzeit eine kleine Revolution, auch wenn die Netzbetreiber dann eben drei SMS abrechneten. Bis das Handy im Jahre 2005 eingestellt wurde, verkaufte der Finne sagenhafte 126 Millionen Geräte!

Vom Handy zum Smartphone: Absturz eines Marktführers

Nokia hätte es kaum besser haben können. Nur wenige Handys hatten je so viel Erfolg wie das 3310. Dann aber verpasste Nokia den Anschluss zur Konkurrenz: Plötzlich war da im Jahre 2007 Apple mit dem iPhone. Handys wurden zu Smartphones, Android sorgte für iOS-Konkurrenz. Nokia aber dümpelte mit einem langweiligen OS herum und verweigerte sich – so schien es zumindest – jeglichem Fortschritt.

Als 2011 die Nachricht kam, dass Microsoft die Handysparte des Finnen übernehmen wolle, war dann wohl auch der hartgesottendste Nokia-Fan ganz weit weg von der Marke. Windows auf Nokia-Geräten? Pfui, das will kein Mensch. Denn Microsoft konnte Windows Phone nicht ordentlich zum Laufen bringen (neben grundsätzlichen Problemen war da dieser seltsam leere App-Shop) und Nokia schaffte sich selbst mit dem Sitzenbleiben auf veralteter Technik ab. Die beiden in Kombination? Keine gute Idee …

Der einstige Marktführer war abgestürzt. Überholt wurde der Finne von Samsung. Das hauseigene OS Symbian oder Microsofts Windows Phone: Nokias Smartphone-Versuche verloren sich im dunklen Sumpf der Einsamkeit. Nokia war out, kein Mensch kauft noch Nokia!

Nokia verscherbelt seine Mobilsparte

Nichts wollte so recht klappen, also blieb nur noch ein Ausweg: 2013 erklärte Nokia, dass man das gesamte Mobiltelefongeschäft an Microsoft verkaufe und sich nun aufs Netzwerkgeschäft sowie auf Kartendienste fokussiert. Diese Planung funktionierte soweit gut, dass Nokia sich halten konnte.

Im Health-Bereich konnte Nokia unter der Marke „Withings“ Fuß fassen. So ganz in Ordnung schien es für einige Firmenköpfe auch nicht zu sein, dass man Nokia nicht mehr mit dem Mobile-Bereich verbindet: 2016 kehrte Nokia zumindest als Marke zurück.

Nokia überträgt Mobile-Rechte an HMD Global

Smartphones, Handys und Tablets darf die neu gegründete HMD Global seit 2016 exklusiv unter dem Nokia-Label herstellen. Foxconn dürfte jedem, der mit Apples iPhone umgeht, ein Begriff sein. Auch für HMD Global fertigt das Unternehmen nun.

Mit dem Mobile World Congress in Barcelona gab der Konzern bekannt, Nokias Welterfolg, das 3310, neu aufzulegen. Medial wird das für einen Kleinkrieg zum Anlass genommen: Während Zeit-Redakteur Patrick Beuth in seinem Kommentar 3310 Gründe gegen Nokias Neuauflage benennen können möchte, sehen andere das neue Nokia 3310 als  „verdammte Anklage gegen den Zustand des Smartphone-Marktes“ und was er aus der Menschheit gemacht hat.

Was kann denn das Nokia 3310?

Um sich selbst eine Meinung zu bilden, lohnt ein Blick auf die inneren und äußeren Werte des neuen-alten Erfolgshandys: in vier Farben erhältlich, ist das Nokia 3310 deutlich runder geworden als sein Vorgänger von vor gut 17 Jahren. Die Tastatur ist physisch vorhanden und das 2,4″-Display ist nun gebogen, um bessere Lesbarkeit im Sonnenlicht zu erreichen.

Farbe kann das Display nun auch. Mit der 2 MP-Kamera mit LED-Blitz sind Schnappschüsse machbar; Foto-Kunst wie mit dem iPhone dürfte nun nicht gelingen. Ansonsten möchte das Nokia 3310 eher den spartanischen Typen mit Funktions-Aversion ansprechen: 2G-Konnektivität reicht für Telefonate und SMS. Die Benutzeroberfläche ist zwar neu, jedoch an den alten Klassiker angelehnt. Neben dem UKW-Radio soll ein MP3-Player für den guten Ton sorgen.

Wirklich als genial zu erachten ist die Akkulaufzeit: bis zu 22 Stunden Sprechzeit und bis zu einem Monat im Standby soll der Akku schaffen. Das wäre für Smartphones wohl wünschenswert, jedoch nicht realisierbar bei so vielen Möglichkeiten. Die Möglichkeiten sind mit dem 3310 wahrlich eingeschränkt. Den Spieleklassiker Snake allerdings gibt’s inklusive. Alle Spezifikationen kannst du dir auf der Nokia-Website anschauen.

Und wer braucht das jetzt?

Pepsi oder Cola? RTL oder Pro7? Beagle oder Basset? Handy oder Smartphone? – Ist es wirklich eine Entweder-Oder-Frage, ob das Nokia 3310 dein nächstes Handy wird? Wenn du mich fragst, ist dem nicht so. Ich trinke gerne Cola, zuckerfrei schmeckt Pepsi aber besser. Außerdem schaue ich weder RTL noch Pro7. Hunde liegen mir sowieso, also sag ich: Beagle und Basset. Und ich sage weiter: Handy und Smartphone.

Mein Smartphone ist und bleibt mein Alltagsbegleiter: da bin ich per Messenger schnell für Freunde erreichbar, kann mich austauschen und sowohl via Messenger als auch via Social Media kommunizieren. Zugang zu meinen E-Mails habe ich außerdem im Hosentaschen-Computer. Meine Playlists höre ich gerne im Auto. Dank Bluetooth (hat übrigens auch das 3310) höre ich Hörbücher in der Badewanne. Schon schön und praktisch, mein Androide.

Aber dann gibt es wieder diese Momente, in denen ich nicht erreichbar sein möchte. Im Wald, wenn ich mit meinen Hunden in der Natur sein möchte, beispielsweise. Da ist der Empfang ohnehin mies. Oder beim Ausritt mit dem Pferd: im Galopp kann’s holperig werden, einmal ungünstig gefallen, muss der Notruf schnell erreichbar sein. Mein teures Smartphone lasse ich lieber daheim. Da wird dann das Nokia 3310 eingepackt. Für Outdoor-Fans dürfte das Handy also was hermachen.

Was ist das Nokia 3310 für dich?

Andere Menschen werden vielleicht eher den Retro-Gedanken verfolgen: das Ding war früher cool und irgendwie ist es das heute auch wieder. Minimalisten könnten den geringen Funktionsumfang zu schätzen wissen. Ältere Generationen, denen das Smartphone ohnehin viel zu viel ist, fühlen sich sicherlich angesprochen, zumal das Nokia 3310 auch in gedeckteren Farben neuaufgelegt wird.

Wie siehst du das: Welche Gründe sprechen für dich für oder gegen das neue Nokia 3310? Wirst du das Handy als Erst- oder Zweitgerät kaufen oder lässt du lieber die Finger davon?


Produkte, die Sie interessieren könnten


Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.