Vorteile zweier Welten: Tablet PCs mit Docking-Tastaturen

von

Tablet PCs wurden und werden als der nächste Evolutionsschritt des Laptops angesehen. Doch welche Möglichkeiten gibt es, den Bedienkomfort einer Tastatur zu gewinnen ohne die Mobilität des Tablet PCs einbüßen zu müssen?

Ein Tablet – ein voll funktionsfähiger Computer der weitaus mehr Freiheit und Mobilität bietet als ein herkömmlicher Laptop. Und die Zeit auf dem Weg zu Meetings oder Kunden kann produktiver genutzt werden. Internet Tablets und iPads sind seit 2011 in Büro und Alltag (in unseren Breiten) keine Seltenheit mehr, überdies prognostizieren die Hersteller noch erhebliches Wachstum in diesem Gerätesegment. Doch wie schon vergangenes Jahr im Conrad Blog berichtet, wächst der Trend zu Tablets mit Docking-Vorrichtung. Der damalige Artikel war eine Vorausschau auf die Reihe der Asus Eee Pad Transformer.

Die verstärkte Nutzung von Tablet PCs macht oft klar, dass längere E-Mails oder schnelle Änderungen an Präsen­ta­tionen mit einer externen Tastatur einfach besser zu bewältigen sind. Für Apple-Geräte gibt es hierfür z.B. ein vielseitiges Logitech Keyboard mit Halterung, das neben iPad und iPad2 auch mit iPhone und iPod gekoppelt werden kann. Ebenso bieten sich Kombinationen aus universeller Bluetooth Tastatur und Schutzhülle an, wie das Kensington Pro 2.


Hybrid Tablets

Hybride Tablets können dank integrierter Stecker Vorrichtung an eine passende Tastatur angedockt werden, wie am Acer Iconia W500 oder den EeePads von Asus zu sehen ist. Convertible Geräte, die im Grunde Tablets mit fixer Tastatur sind, gibt es beispielsweise mit umklappbarem Display, wie das Dell Inspiron Duo Multitouch Tablet, aber auch mit ausfahrbarer Tastatur, wie das Asus Eee Pad Slider.

Auf der CeBIT 2012, die von 6. bis 10. März in Hannover stattfindet, wird dem Tablet-Trend wieder ausreichend Platz eingeräumt. So finden sich z.B. Bluetooth Mini-Tastaturen von GeneralKeys für iPads und andere Geräte und auch Laptop-Tablet Hybrid Geräte wie das Solana von novero.

Zu den CeBIT-Highlights in diesem Bereich zählt sicher auch das Motorola Atrix. An die Lapdock Dockingstation des Notebooks gesteckt wird das Smartphone sozusagen zu einem 11″-Laptop.

Wir sind gespannt, ob Smartphone-Docking-Lösungen das bisher einseitige Angebot an Hybrid Tablets überholt. Auf alle Fälle wird der Tablet-Markt 2012 mit Neuheiten “aufgemischt”. Asus bringt 2012 das Transformer Pad Infinity und Transformer Pad 300 heraus. Und Konkurrenz macht das IdeaTab S2-10 von Lenovo in der zweiten Jahreshälfte.

Schlagwörter: , , , , ,

3 Kommentare

  1. Josef Leeb sagt:

    Ich habe mir beim Titel sofort gedacht, dass irgend eine lächerliche Lösung mit dem IPad gezeigt wird, obwohl eigentlich von Dockingstationen die Rede sein sollte. Neben einem Transformer oder Transformer Prime diese Apfel-Kombi anzuführen, zeigt, wie wenig Ahnung der Autor wirklich von der Materie hat. Aber Apple muss in jedem Artikel vorkommen, vielleicht gibt es irgend wann ein IPhone gratis.

  2. Stefan sagt:

    Servus Josef,
    tatsächlich sollte im Titel bzw. Einleitungstext auch Pairing erwähnt sein, wenn kabellose Tastaturen ebenfalls angeführt werden. Danke für den Tipp mit dem gratis iPhone ;-)
    lg
    Stefan

  3. Christian Carl sagt:

    Tablet PCs, Pads hin und her. Das die Industrie hier wieder mal einen Hype
    geschaffen hat welcher so eigentlich keiner ist. Vorerst hat ein Tablet PCs für
    mich die Nase vorne, denn was kann ein Pad mehr was nicht schon ein halbwegs
    und noch dazu günstigeres Smartphone leistet.

    Die richtige Innovation wäre ein 10-11″ Touch-Monitor welcher über
    HDMI- Funk (gibt es ja schon) wie ein Pad funktioniert, aber auf einen Desktop
    zugreifen kann.
    ImMo sind mir nur prof. Serverlösungen im FA & Industrie- Bereich bekannt.
    Da sind sogar iPads günstiger.

    In den Touch-Monitor läst sich ja auch wunderbar eine Smarphoneplatine
    integrieren, so dass man auch Outdoor über Android und 3G arbeiten kann.

    Aber so bringt die IT- Industrie jede Menge Zwischengeräte bis irgendwann
    ein Hybridgerät inkl. passender GraKa f. den Desktop auf den Markt kommt.
    Das nenne ich wieder mal Greenbashing bezüglich Nachhaltigkeit.
    Techn. wären solche Produkte mind. seit 2 Jahren für den Consumerbereich
    möglich und so bleibe ich bei einem Notbook und einem Desktop- PC, da sie
    schon lange vorhanden sind und werde sehen was es gibt wenn die Geräte sich
    ins Nirvana verabschieden, aber als Bedürfnis lasse ich mir das Zeug nicht einreden.

    LG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>