Steuerung von RC-Modellen mit dem Mund

Modellbau und die Steuerung von Modellen begeistert viele, was auch an der Besucherzahl der Modellbaumesse Wels 2014 zu erkennen ist. Allerdings ist bzw. war dieses Hobby für Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen bisher unmöglich.

Das Kompetenznetzwerk KI-I befasst sich seit einiger Zeit unter Anderem auch mit der Barrierefreiheit von Spielzeug. Im EU-geförderten Projekt AsTeRICS wurde der Spielzeugroboter Robosapien 8081 von WowWee Robotor verwendet, um das Potential von ferngesteuertem Spielzeug für Menschen mit Behinderungen aufzuzeigen.

In einem nächsten Schritt wurden dann auch erste Versuche mit dem Koaxialhelikopter unternommen.

Gerade bei Flugmodellen stießen die Entwickler jedoch relativ schnell an Grenzen, da speziell für fortgeschrittenere Modelle eine sehr präzise Kontrolle von zumindest 4 Kanälen notwendig ist.

Prototyp-4D-Joystick

Zweiter, seriennaher Prototyp des 4D-Joysticks

Der am Kompetenznetzwerk KI-I von Gerhard Nussbaum, David Thaller und Stefan Parker neu entwickelte 4D-Joystick schließt nun diese Lücke, zumindest was die Steuerung der RC-Modelle betrifft.

Der 4D-Joystick ermöglicht es, RC-Modelle wie Autos, Boote, Flugzeuge, Helikopter und Multikopter mit dem Mund und über Kopfbewegung fernzusteuern. Derzeit können bis zu sechs Kanäle angesteuert werden, was das Steuern von komplexeren Modellen ermöglicht:

  • Kanal 1 mit auf- und ab-bewegen des Joysticks
  • Kanal 2 mit links- und rechts-bewegen des Joysticks
  • Kanal 3 mit vor- und zurückschieben des Joysticks (auf einer Linearführung gelagert)
  • Kanal 4 mit saugen am und blasen in das Mundstück des Joysticks
  • Kanal 5 und 6 über angeschlossene Binärsensoren wie Taster

Über einen PPM-Ausgang können die meisten herkömmlichen Fernsteueranlagen mittels Schüler-Lehrer-Funktion angeschlossen werden. Gerade in der Anfangsphase kann so ein Lehrer eingreifen, falls das Modell außer Kontrolle geraten sollte. Zudem kann man so auch mit Simulationssoftware trainiert werden.

Über das Display auf der Seite des Joysticks können derzeit bis zu sechs Modell-Profile aufgerufen und verändert werden. Es können im Profil die Trimmung, Dual Rates und die Kanalinvertierung festgelegt werden. Diese Parameter können auch während des Betriebes festgelegt werden. Über eine zusätzliche PC-Software können die Profile verwaltet werden.

Derzeit befindet sich der 4D-Joystick noch im Prototypen-Stadium. Zusätzliche Funktionen wie Expo und Mischer werden noch implementiert, um das Fernsteuern der Modelle noch komfortabler und etwas einfacher zu machen.

David Thaller und Gerhard Nussbaum

David Thaller und Gerhard Nussbaum bei den Vorbereitungen

Gerhard Nussbaum beim Steuern eines Walkera QR Scorpion

Gerhard Nussbaum beim Steuern eines Walkera QR Scorpion

Auf der Modellbaumesse Wels 2014 am Stand von Conrad Electronic hatten die Mitarbeiter des Kompetenznetzwerk KI-I dankenswerter Weise die Möglichkeit, den 4D-Joystick zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit und Fachpublikum vorzustellen. Gerhard Nussbaum zeigte, dass man auch nur mit dem Mund und über Kopfbewegung Multikopter kontrolliert und präzise steuern kann. Vorgeführt wurde dies mit den Modellen QR Ladybird v1, QR Ladybird v2 und QR Scorpion von Walkera.

Auch auf der Messe integra in Wels zwei Wochen später ernteten die Flugvorführungen mit dem 4D-Joystick und den Multikoptern faszinierte und beeindruckte Blicke.

Kontakt:
Kompetenznetzwerk KI-I
Altenberger Straße 69
4040 Linz
Web: www.ki-i.at
Email: office@ki-i.at
Tel.: 0732-2468-3770



2 Kommentare

Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.